Telefonaktion des Siegener Seniorenbeirates zu Erfahrungen im Krankenhaus wird wiederholt.

31. Oktober2016

 

Aufgrund der zahlreichen Anrufe findet nunmehr ein zweiter Termin statt.

Datum: Donnerstag, den 3.November 2016, von 9 – 12 Uhr.

Erneut werden mit Dr. med. Maria Czell und Dr. med. Wolfgang Bauch, zwei Ärzte mit langjähriger medizinischer Tätigkeit und praktischen Erfahrungen als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

 

0271/404-2200 und 404-2239.


Telefonaktion für ehemalige Patienten

21. Oktober 2016

 

Der Seniorenbeirat der Stadt Siegen hat sich in den vergangenen Monaten über seinen Arbeitskreis 1 (Gesundheit und Pflege)  intensiv mit der aktuellen Situation in den drei Siegener Krankenhäusern befasst.

In diesem Zusammenhang wurden auch Gespräche mit den Verwaltungsleitern und medizinischen Direktoren  geführt. Jetzt will der Beirat gerne von ehemaligen Patienten wissen, wie sie ihren Krankenhausaufenthalt erlebt und welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben.

Der Beirat bietet daher am  Donnerstag, den 27.Oktober 2016, allen ehemaligen Krankenhauspatienten (vorwiegend älteren aber auch chronisch kranken Menschen) die Gelegenheit, im Rahmen einer Telefonaktion ihre Erfahrungen während der stationären Krankenhausbehandlung mitzuteilen, Lob auszusprechen, Kritik zu üben und auch Verbesserungsvorschläge zu machen. Absolute Anonymität der Anrufer wird  garantiert.

Die Seniorenbeiratsmitglieder Dr. med. Maria Czell und Dr. med. Wolfgang Bauch, beide Ärzte mit langjähriger medizinischer Tätigkeit und praktischer Erfahrung, werden als Gesprächspartner am kommenden Donnerstag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr unter den folgenden Siegener Telefonnummern

zur Verfügung stehen:   404-2200 und 404-2239.

 

Die Telefonaktion wird eine Woche später,

 am Donnerstag, den 3. November 2016, wiederholt.


Scheu vor dem Computer verlieren

21. September 2016

 

„Senioren ans Netz“, diese bewährte Zusammenarbeit zwischen dem Siegener Seniorenbeirat und dem Fürst-Johann-Moritz-Gymnasium in Weidenau wird fortgesetzt.

Beginn ist Donnerstag, der 29. September 2016 um 15:30 Uhr im Raum A 208 der Schule, 1. Etage.  In dieser Besprechung wird das Programm vorgestellt und alles Wesentliche erklärt. Es handelt sich um einen Kurs für Anfänger. Am Donnerstag, dem 6. Oktober 2016 um 15:30 Uhr beginnt der eigentliche Lehrgang.

Den Kursteilnehmern stehen 4 Oberstufenschüler des Gymnasiums als Tutoren zur Verfügung.

Der Kurs wird geleitet von Hans Amely, Vorstandsmitglied im Siegener Seniorenbeirat.

Herr Amely erteilt auch Auskünfte unter der Rufnummer  0271/81417.


Siegener Seniorenbeirat bei den Göttern Griechenlands

15. August 2016

Arbeitskreis tagte diesmal "olympisch"

 

Alljährlich steht die Sommersitzung des Arbeitskreises "Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen" des Seniorenbeirates der Stadt Siegen unter einem besonderen kulturellen Thema. So besuchte man zuletzt u.a. Kirche und Internatsmuseum in Stift Keppel. Diesmal waren die Olympischen Spiele in Rio der Anlass, dass Arbeitskreissprecher Ernst Göckus den Besuch bei einem "alten Griechen" auf die Tagesordnung gesetzt hatte. Mit Vassilios Ziogas, Betreiber des Restaurants "Alexis Zorbas" in der Weidenauer Ortsmitte,  fand sich denn auch ein engagierter Gastgeber, der seinen Gästen einiges über die Entstehung der Olympischen Spiele in seinem Heimatland sowie die Anteilnahme der griechischen Bevölkerung an diesem weltweit bedeutendsten Sportereignis berichten konnte. Klar, dass dabei auch die "Götter Griechenlands" auf dem (Speise-)Plan standen. Nicht nur beim "Zeusteller" kamen die Seniorenvertreter der Krönchenstadt auf den Geschmack. Auch die persönliche Integrationsgeschichte von Vassilios Ziogas beeindruckte gleichermaßen. Als junger Mann begann er vor vierzig Jahren mit einigen weiteren griechischen "Gastarbeitern" seine berufliche Laufbahn in Deutschland als "Drahtzieher" in einem Altenaer Eisenwerk. Weit und beschwerlich war sodann der weitere Weg bis zum selbständigen "Küchengeneral"  im Siegerland. Im "Alexis Zorbas" hat Vassilios Ziogas nach eigenen Worten seine "zweite Heimat" gefunden. Hier "regiert" er sein kleines gastronomisches Reich gemeinsam mit  Gattin Heike und seinem als frischgebackenem "Bachelor" daherkommenden Sohn Mario. Als "Musterbeispiel für eine gelungene Integration" bezeichnete denn auch Arbeitskreissprecher Ernst Göckus den Mann aus Hellas und seine Familie. Aber auch der Sport "vor der eigenen Haustüre" kam diesmal unter griechischer Flagge zur Sprache. So erläuterte der stellv. Beiratsvorsitzende Michael Horak eine Broschüre über die Sportangebote für die Siegener Senioren, die der Seniorenbeirat in Kürze herausgeben wird. Außerdem freute man sich im Arbeitskreis, dass inzwischen auch die Durchführung der beliebten Seniorenveranstaltung "Goldener Herbst" von der Stadt Siegen für den Monat Oktober wieder fest zugesagt ist.


Zum Wohle Griechenlands: Vassilios Ziogas (4.von links) begrüßte die Seniorenvertreter der Stadt Siegen mit Arbeitskreissprecher Ernst Göckus (ganz links) und dem Beiratsvorsitzenden Dr. Horst Bach (rechts)

Barrierefreies Wohnen nicht nur im Alter

04. Mai 2016

 

Möglichst lange selbstständig in den eigenen vier Wänden wohnen. Dazu bietet die Ausstellung "Besser wohnen - jetzt und im Alter" zahlreiche Beispiele und Beratungsangebote zur barrierefreien Gestaltung von Wohnraum.

Die Regiestelle "Leben im Alter" und die Abteilung Stadtentwicklung der Stadt Siegen laden gemeinsam mit der Wohnberatung Siegen-Wittgenstein ab Montag, 9. Mai, ins Weidenauer Rathaus ein.

Bürgermeister Steffen Mues wird die Präsentation um 11 Uhr eröffnen.

Die Ausstellung ist bis zum 10. Juni zu den allgemeinen Öffnungszeiten des Weidenauer Rathauses zu sehen.

Ergänzt wird die Präsentation durch Fachvorträge und Informationsstände während zweier Aktionstage am 9. und 19. Mai zu Themen wie Finanzierung und Fördermöglichkeiten, Hilfs- und Assistenzsysteme, Mobilität, Immobilien und finanzielle Vorsorge.

Am Donnerstag, 19. Mai, können Besucher zudem auf dem Rathaus-Parkplatz im Einbruchsschutz-Mobil der Kreispolizeibehörde Tipps über Einbruchschutz erhalten.


Siegener Seniorenbeirat erlebte Quartiersarbeit vor Ort


Reger Erfahrungsaustausch  in Gelsenkirchen mit dem Siegener Seniorenbeirat

13. April 2016

 

Quartiersarbeit in Gelsenkirchen, hierzu hatten Vertreter der Ruhrgebietsstadt den Siegener Seniorenbeirat eingeladen. In umfassender und engagierter Form wurde die Quartiersarbeit in den beiden Ortsteilen Schaffrath sowie Scholven vorgestellt und durch umfangreiche Informationsmaterialien veranschaulicht. In besonderem Maße gefiel das der Arbeit zugrundeliegende klar strukturierte Gesamtkonzept. Somit konnten sich die Gäste aus Siegen, begleitet von zwei Vertreterinnen der Stadt Netphen, von der wirkungsvollen Verzahnung zwischen Politik, Verwaltung, Vereinen und Verbänden überzeugen. Insgesamt 32 private, gemeinnützige und städtische Einrichtungen arbeiten mit Vertretern der Dritten Generation vertrauensvoll zusammen. Alt und Jung sind ergänzen sich in einem guten Sinne. Alle  diese im Laufe längerer Zeit gewachsenen Strukturen werden von hauptamtlichen Mitarbeitern sowie auch nebenamtlichen Vertretern in konkreten Aktivitäten mit Leben gefüllt. Beispielhaft seien die Folgenden  genannt: Infocenter mit Außenstellen, Mehrgenerationenhäuser, Nachbarschafts-Stifter,  Quartiersnetze und Gruppen zwischen Arbeit und Ruhestand.(ZWAR). Alle Beteiligten haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensqualität älterer Menschen zu fördern und sie dabei zu unterstützen, möglichst lange und selbständig nach ihren Vorstellungen zu leben. Den eigenen Stadtteil liebens- und lebenswert machen ist zentrales Motto. Das Besondere an all diesen Vorhaben ist, dass ältere Menschen ihre Erfahrungen und Vorstellungen aktiv einbringen und den Prozess entscheidend mitgestalten. Zudem hat eine umfangreiche wissenschaftlich fundierte Befragung von rd. 500 Bewohnern wertvolle Informationen geliefert.

 

Natürlich bleibt eine verstärkte Aktivierung nach wie vor erforderlich und wünschenswert. Zentrales wirkungsvolles Mittel ist die Mund-zu-Mund-Propaganda, hieraus entwickeln sich dann häufig Selbstläufer und Schneeballeffekte. Die Siegerländer Gäste zeigten sich beeindruckt von den vielfältigen Erkenntnissen, konnten natürlich auch wertvolle Impulse aus ihrer bisherigen Tätigkeit geben. Insbesondere wies der Vorsitzende des Siegener Seniorenbeirates Dr. Horst Bach auf die bisherige erfolgreiche Tätigkeit der drei  fachbezogenen Arbeitskreise hin. Für Oktober dieses Jahres ist ein Treffen mit dem Seniorenbeirat der Siegener Partnerstadt Plauen geplant, dies beschloss der Seniorenbeirat in seiner jüngsten Sitzung.


Seniorenbeiräte tagen gemeinsam

15. März 2016

Zum ersten Mal trafen sich die Vorstände der Seniorenbeiräte Freudenberg, Kreuztal und Siegen zu einem Gedankenaustausch.

 


Das Foto zeigt die Seniorenbeiräte aus Siegen, Kreuztal und Freudenberg bei ihrer gemeinsamen Arbeit im Rathaus Weidenau.

 

Im Mittelpunkt der Sitzung im Weidenauer Rathaus standen einmal grundsätzliche Themen wie Wahlverfahren, Kandidatenauswahl und Mitwirkungsmöglichkeiten in städtischen Entscheidungsorganen.

Eine Verankerung der Seniorenbeiräte in der Gemeindeordnung NRW, so der Vorsitzende des Siegener Seniorenbeirates Dr. Horst Bach, sei nach wie vor sinnvoll und erstrebenswert.

 

Anschließend fand eine vielfältige Aussprache über bisheriges Tun und weitere seniorenbedeutsame Projekte statt. Beispielhaft genannt sei die Einführung einer Notfallkarte für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, seniorenfreundliche Gestaltung öffentlicher Einrichtungen, Partnerschaften sowie erweiterte Bildungsangebote für Vertreter der dritten Generation. Auf diesen Gebieten wurden ersten Vereinbarungen konkreter Zusammenarbeit getroffen.

Zudem beschlossen die Vertreter der Seniorenbeiräte als Sprachrohr der älteren Generation künftige turnusmäßige Treffen in regelmäßigen Abständen. Die nächste gemeinsame Sitzung ist für den 24.10.2016 in Kreuztal geplant.


18. Januar 2016 

Die Zusammenarbeit zwischen dem Siegener Seniorenbeirat und dem Fürst-Johann-Moritz-Gymnasium Weidenau wird auch in 2016 fortgesetzt. So heißt es dann wieder am Mittwoch, dem 3. Februar 2016 um 14 Uhr „Senioren ans Netz“ – ein Termin, um sich kennenzulernen. Vier Oberstufenschüler möchten den Vertretern der älteren Generation die Scheu vor dem Computer nehmen. Dieser Anfängerkurs richtet sich an diejenigen, welche keine oder nur wenige Kenntnisse am PC haben. Die zahlreichen Schulcomputer werden genutzt, die Teilnehmer können auch ihren eigenen Laptop mitbringen. Auf dem Programm steht der Umgang mit Windows und dem Internet. So können die Teilnehmer beispielsweise E-Mails verschicken oder Fotos sinnvoll sortieren.

 

Bei genügendem Interesse wird auch wieder ein getrennter Kurs für die „fortgeschrittenen Anfänger“ angeboten. Die Schüler wollen auch an Tablett und Smartphone unterrichten, falls Bedarf besteht. Bei etwaiger Anschaffung eigener elektronischer Geräte stehen die Schüler mit Rat und Tat zur Seite. Die Kurse finden wie bisher immer montags und donnerstags um 15:30 Uhr in den Computerräumen der Schule statt. Die organisatorische Leitung liegt in bewährten Händen bei Hans Amely, Vorstandsmitglied im Seniorenbeirat der Universitätsstadt Siegen.

Auskunft erteilt der Seniorenbeirat:  0271- 4042202 „Leben im Alter“.