Altenfachberatung

20. Februar 2019



Altenfachberatung - hierüber informierte Udo Knopp als langjähriger Mitarbeiter der Regiestelle Leben im Alter den Siegener Seniorenbeirat auf seiner jüngsten Sitzung. Anhand zahlreicher anschaulicher Beispiele schilderte der Diplom-Sozialpädagoge Schwerpunkte seiner Tätigkeiten. Seine Arbeit reicht von der ersten Kontaktaufnahme, über Fall-Einschätzung, konkrete Hilfsmaßnahmen bis hin zur Dokumentation als Anregung für künftiges Tun. Leitgedanke ist Hilfe zur Selbsthilfe. Entscheidend ist, noch vorhandene Ressourcen bei Vertretern der dritten Generation optimal zu nutzen. Häufig wird es erforderlich, Kontakte zu Fachleuten zu vermitteln, wenn es beispielsweise um Leistungsansprüche, um Rechtsfragen oder gesundheitliche Probleme geht. Udo Knopp ist gerne vor Ort tätig, erlebt aber nicht selten die Grenze gelegentlicher Hilfe, etwa bei Schwerstkranken und Pflegefällen. „Ich bin im Laufe der Zeit etwas demütiger geworden, wenn ich sehe, wie gut es den meisten von uns im Vergleich hierzu noch geht“, so Udo Knopp. Vielfältige Fragen aus dem Kreis der Beiratsmitglieder konnte er engagiert, praxisbezogen und umfassend beantworten. Sein Angebot zu konkreter Hilfe wurde gerne angenommen.

 

Ein weiteres Thema der Sitzung war Barrierefreiheit in der Bismarckhalle. Besonders deutlich wurde die Einrichtung eines Aufzuges in die erste Etage hervorgehoben. Dr. Horst Bach, Vorsitzender des Siegener Seniorenbeirats, hatte diese unbedingt notwendige und generationsübergreifende Maßnahme bereits in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung nachdrücklich angemahnt. Wegen der zahlreichen Sitzungen und gesellschaftlichen Veranstaltungen in den oberen Räumen Weidenauer Zimmer, Haardter Zimmer und Kleiner Saal sei ein Aufzug insbesondere für bewegungseingeschränkte Menschen aller Altersgruppen dringend erforderlich. Von Vertretern des Beirats der Menschen mit Behinderung wurde dieser Antrag ausdrücklich unterstützt. Weitere Schritte, so Horst Bach, sind noch mit allen Beteiligten abzusprechen.

 

Helmut Plate vom Arbeitskreis Verkehr und Sicherheit berichtete über Beschwerden von Senioren über öffentlichen Nahverkehr. Die Kritik bezog sich u.a. auf teilweise schwer lesbare Fahrpläne sowie gelegentliche unzureichende Ortskenntnis von Busfahrern. Besonders lobend hob Plate  demgegenüber die unbürokratisch- effektive Zusammenarbeit mit dem Siegener Bauhof hervor, wenn es darum ging, spezifische Anliegen von Senioren rasch zu erfüllen.

 

Zeitzeugenveranstaltungen an weiterführenden Schulen im Sinne lebendiger Vergangenheit, so Arbeitskreissprecher Ernst Göckus, sollen ausgeweitet und vertieft werden.  Das Projekt „E-Bike für Senioren“ ist in Vorbereitung. Nähere Informationen erfolgen noch.


Gesetzliche Betreuung

21. Januar 2019



Gesetzliche Betreuung - hierüber berichteten Frau Peter und Herr Kasper von der Betreuungsbehörde der Universitätsstadt Siegen auf der ersten Sitzung des Seniorenbeirats in diesem Jahr.

Das Wesen der Betreuung besteht darin, dass für eine volljährige Person ein/e Betreuer/in bestellt, wird welche/r in einem genau begrenzten und schriftlich festgelegten Umfang für die betreffende Person handelt.

 

Kernpunkte des Betreuungsgesetzes von 1992, Voraussetzung der Betreuung sowie Betreuungsverfahren wurden anschaulich und fallbezogen erläutert. In den meisten Fällen sind es Angehörige, welche die Betreuung übernehmen. Eine wichtige Voraussetzung ist in dem Zusammenhang eine Vorsorgevollmacht der betreffenden Person. Kosten bei Fremdbetreuung wurden aufgezeigt.

 

Vielfältige Rückfragen von Mitgliedern des Seniorenbeirates konnten kompetent beantwortet werden. Die Referenten boten weitere Informationen an und stellten sich als Ansprechpartner für Detailfragen zur Verfügung.

 

Ein weiterer Tagesordnungspunkt galt dem Austausch mit Siegener Partnerstädten. So wird zurzeit ein Programm für einen Gegenbesuch der Seniorenvertreter aus Ypern erstellt.

Erste Planungsschritte für eine Fahrt nach Zakopane im September sind in Arbeit.

 

Zudem soll jeweils einmal im Monat mittwochs ein Smartphonekurs für Vertreter der dritten Generation in Geisweid angeboten werden. Nähere Informationen erfolgen noch.


Siegener Seniorenbeirat zu Gast bei der Polizei

15. Januar 2019



Auf Initiative von Helmut Plate, Sprecher des Arbeitskreises Verkehr und Sicherheit, folgten Mitglieder des Seniorenbeirates einer Einladung der Kreispolizeibehörde.

 

Polizeihauptkommissar Uwe Weinhold berichtete anschaulich, engagiert und facettenreich  über die Anforderungen und vielfältigen Tätigkeiten der Polizeibeamten, illustriert durch einen Einblick in Leitstelle, Führungsraum sowie Schießanlage.

 

Der Besuch verdeutlichte den Tagesablauf eines Polizisten von alltäglichen Routineaufgaben bis hin zu Krisenentscheidungen in lebensbedrohlichen Situationen. Zudem wurden zahlreiche Fragen zur Sicherheit für Vertreter der dritten Generation umfassend beantwortet. Hierbei ermutigte Weinhold mit Nachdruck zur Fortsetzung der bewährten Zusammenarbeit.


Besonderes Interesse weckte der Besuch der Schießanlage

Mit Freude aufs E-Bike - aber sicher

05. Januar 2019



So heißt ein neues Projekt des Siegener Seniorenbeirats, in Zusammenarbeit mit dem Energieverein, unterstützt durch  die Polizei, die Verkehrswacht und den Allgemeinen deutschen Fahrradclub (ADFC).

 

Erster Termin ist der 13. März 2019 von 14 – 17.30 Uhr im Büro der Geisweider Senioren bzw. des Energievereins im Sparkassengebäude und auf dem Geisweider Marktplatz.

                         

Die Veranstaltung beginnt mit einem theoretischen Teil, u.a. mit Informationen über Funktionsweise des Elektrorades, unterschiedliche Fahrzeugtypen, Sicherheitserfordernisse und angemessenes Verhalten im öffentlichen Straßenverkehr. Praktische Übungen schließen sich an auf verkehrsberuhigter Freifläche an. Einige Fahrzeuge werden von der Stadt Siegen zur Verfügung gestellt. Auf Wunsch ist zudem eine längere Radtour möglich, um das Fahrzeug auch unter Realbedingungen zu testen.

Kommt Zeit, kommt Rad

Der frühe Termin wurde bewusst vor Beginn der eigentlichen Radsaison gewählt, damit viele Senioren ihre Fähigkeiten erproben können, bevor sie  möglicherweise die Anschaffung eines E-Bikes planen.  Die Veranstalter hoffen, dass sich zahlreiche Vertreter der 3. Generation animiert fühlen, noch einmal etwas Neues auszuprobieren. Unter 60- Jährige werden aber nicht abgewiesen. Schließlich wohnt jedem Anfang ein neuer Zauber inne. Wie der  Name des Projektes verrät,  soll die Freude im Mittelpunkt stehen, die Sicherheit aber auch nicht zu kurz kommen.

 

Weitere Veranstaltungen werden nach Absprache  auch in anderen Stadtteilen geplant.

 

Auskunft erteilt:  Herr Dr. Horst C. Uzar, Droste-Hülshoff-Str. 2,  57078 Siegen, Tel. 0271-89269.